Freitag, 29. März 2013

Er wird kommen

Hallo, hello et bonjour!

"Ach nein, nicht schon wieder Schnee!", stöhnte Kilian. "Es scheint, als würde der Frühling gar nicht mehr existieren..." Er schaffte es, seinen Blick vom Fenster loszureißen, dass ihm keinen sehr verlockenden Anblick bot: Bäume, bei denen man die dünnen Zweige mit knochigen Händen vergleichen konnte, statt dem Himmel gräulich-milchige Watte.  Missmutig verzog Kilian den Mund und zog seine Augebrauen zusammen. "Jetzt muss ich auch noch hinausgehen...ich habe wirklich keine Lust mehr. Jonas, was steht bei dir an?...Jonas?" 

 Verträumt saß ein Junge am Tisch, seinen Kopf auf die verschränkten Arme gelegt. Seine klaren, hellblauen Augen spiegelten das Licht wider. "Jonas, aufwachen! Geschlafen hast du schon in der Nacht!!" Ruckartig hob Jonas seinen Kopf und drehte sich langsam zu Kilian. " Jonas, was hast du denn jetzt schon wieder gemacht?" Kilian rollte innerlich mit seinen Augen über diesen Tagträumer. Dieser ließ sich aber nicht aus der Fassung bringen und antwortet mit leiser, aber fester Stimme: "Ich habe mir gerade vorgestellt, was ich tun werde,wenn es wärmer wird und die Sonne scheint. Ich möchte spazieren gehen, die Blumen auf der Wiese zählen, nach Vögeln Ausschau halten und die Leute auf den Parkbänken beobachten." 
Ein verächtliches Grunzen von Kilians Seite zeigte, was er von solchen Aussagen hielt. "Jonas, sieh' es doch endlich ein. Irgendjemand treibt mit uns seine Scherze und lässt uns im Schnee und in der Kälte versumpern. Glaubst du ernsthaft, dass du noch all das erleben wirst, was du gerade aufgezählt hast? Komm' doch endlich mal auf den Boden der Tatsachen! Der Frühling ist tot, er ist weg, er ist nur mehr ein Wort. Oder siehst du hier irgendwo Anzeichen von Frühling?" Jonas  blickte in die Luft, als würde er nachdenken. Anzeichen von Frühling. "Sehen kann ich ihn zwar nicht, aber ich kann die Pflanzen wachsen hören. Ganz langsam, aber man kann es spüren. Sie bereiten sich auf den großen Moment vor,wo-" "Ach, lass mich mit deinen Geschichten von Pflanzen, die du wachsen hören kannst! Wenn ich es nicht sehe, glaube ich es auch nicht! Ich muss jetzt los, tschüss- sag mir, sobald dir die Pflanzen über den Kopf gewachsen sind!" 
Lachend und kopfschüttelnd verließ Kilian die Wohnung. Jonas blickte ihm noch lange nach und lauschte, wie Kilians Schritte immer leiser wurden. Jonas' Augen blitzten schelmisch auf, er lächelte kaum merklich. "Er wird schon noch kommen....ich weiß es." Er ging zu einem CD-Player und spielte eine CD ab und es ertönte diese Musik:


 


In my story, Kilian is grumpy because of the wintery weather although spring should have arrived already. But Jonas, a day dreamer, does not give in and tells Kilian, what he will be doing when it gets warmer. Kilian can't believe that spring will come but Jonas can hear the plants grow. Laughing, Kilian leaves and Jonas, alone, says "He will becoming...I know it." and starts listening to a CD, the link is above. Jonas believes that spring will come. Nature is not dead. Wasn't there someone else who will come alive soon...?
(Sorry for not translating the story, but I didn't have the time!)

Dans mon histoire, Kilian se plaint du mauvais temps, l'hiver. Le printemps devrait être arrivé déjà, mais il n'y a pas de signe. Jonas, un rêvasseur, raconte Kilian ce qu'il fera lorsqu'il devient plus chaud. Kilian ne peux pas y croire, que le printemps viendra pendant que Jonas lui dit qu'ilentend les plantes pousser. Riant, Kilian quitte l'appartement et Jonas, disant "Je sais qu'il viendra. J'en suis sur.",  commence à écouter une CD, dont vous trouvez la chanson au-dessus. Jonas croit que le printemps viendra. La nature, elle n'est pas morte. Mais il y avait aussi quelqu'un qui va ressusciter...?
(Désolée de n'avoir pas traduit l'histoire, mais je n'avais pas le temps!) 

There must be more than this!
 Consuming fire - Hillsong United/Tim Hughes



Eure

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich sehr über Beiträge eurerseits! :)